Unterwegs in der Praxis: Wir besichtigen moderne Hochregallager

Das zweite und dritte Semester der angehenden Betriebswirte in unserem Studiengang Internationales Logistikmanagement startete Ende Mai 2018 eine Exkursion nach Hamburg und Schleswig-Holstein. Besucht wurden die Firmen REYHER im Hamburger Hafen und IWL Internationale Wein Logistik (Hawesko Holding AG) in Tornesch.

Ein kurzer Erfahrungsbericht von Theresa Tauschlag (zweites Semester).


Zunächst zum Ablauf: Schon früh am Morgen um 06:30 Uhr trafen wir uns an der DAV für die gemeinsame Busfahrt zu REYHER. Um 09:00 Uhr erhielten wir eine Vorstellung der Firma im Besprechungsraum, beim anschließenden Frühstück wurde schon etwas genetzwerkt. Danach besichtigten wir die Lagerhallen, Packsysteme und Kanban Systeme.

Gegen 12:30 Uhr machten wir uns klar zur Abfahrt zur Firma IWL. Dort bekamen wir eine Unternehmensvorstellung und eine Besichtigung der Entladezone wie auch der Lagerhallen. Natürlich sorgte die anschließende Weinverköstigung für steigende Stimmung, bis es um 16 Uhr wieder zur DAV nach Bremen ging.


Ein neues Hochregallager im Hamburger Hafen


REYHER, ein Handelsunternehmen für Verbindungselemente und Befestigungstechnik, hat ein sehr modernes, neues Hochregallager: 42 Meter hoch, zwei Lagerebenen übereinander und eine Besucherplattform, von der aus man die Abläufe sehr gut beobachten konnte. Das Unternehmen verfügt somit über insgesamt 100.000 Palettenstellplätze.


Und wie lagert man gute Weine?


Bei IWL haben wir uns ebenfalls ein Hochregallager ("Humidor") angeschaut. Im Humidor herrschen rund um die Uhr 18 Grad Celsius bei einer konstanten Luftfeuchtigkeit von 65 Prozent – perfekt für die richtige Lagerung von Rotweinen. Elektrisch angetriebene Kommissionierwagen machen den Vorgang so effizient wie möglich.

Beeindruckende Praxiseinblicke bei einem der bedeutendsten Weinanbieter der Welt

Die Internationale Wein Logistik GmbH gehört zur Hawesko Holding, dem Hanseatischen Wein und Sekt Kontor, Deutschlands führendem Anbieter hochwertiger Weine und Champagner. Die IWL verfügt über das vollautomatisierte Hochregallager mit 23.000 Palettenplätzen, ein konventionelles Schmalganglager mit 7.000 Palettenplätzen und zwei Kommissionierhallen mit 4.000 Paletten- sowie 5.000 Fachbodenplätzen. Insgesamt werden rund 9.000 verschiedene Artikel (Weine und Champagner, Präsente, Food- und Non-Food-Artikel) am Standort in Tornesch temperaturgeführt bei optimierter Luftfeuchtigkeit gelagert. Der jährliche Umschlag liegt bei 25 Millionen Flaschen sowie bei 600.000 Präsentverpackungen, die an über 300.000 private Endkunden (B2C) und 12.000 Großhandelskunden (B2B) zugestellt werden. Während das Logistikzentrum im Großen Moorweg hauptsächlich Endkunden mit Kartons beliefert, erfolgt die Belieferung der Wiederverkäufer aus der Hamburger Straße in der Regel auf Palette.

Wir waren uns alle einig, dass dies ein interessanter Tag für uns Studierende war, und sind gespannt auf die nächste Exkursion!