DAV organisiert Reise nach China

Seit vierzehn Jahren pflegt die DAV Kontakte nach China. Davon profitierten jüngst achtzehn Studierende des Studiengangs Internationales Logistikmanagement, die darauf aufbauend in Eigenregie einen 15-tägigen Aufenthalt organisiert haben. Die Stationen der Route hießen Shanghai, Hangzhou und Chongqing.



In Shanghai besuchte die Gruppe den Containerbrückenhersteller ZPMC, den zweitgrößten chinesischen E-Commerce Händler JD, die Auslandshandelskammer und den Hafen.

In Hangzhou wurde bei Transfar China, einem Unternehmen für Produkte zur Haushaltsreinigung und dem Zhejiang Institute of Communications Halt gemacht. Ein Besuch bei Kühne + Nagel und DB Schenker in Chongqing rundete die logistischen Einblicke ab.


Auch die Kultur des Landes kam nicht zu kurz: Hier standen die jeweiligen Altstädte, Teeplantagen in Hangzhou, Flussfahrten, Tempelbesichtigungen und Stadtrundfahrten auf dem Programm.





Unsere achtzehn Studenten sind mit spannenden Einblicken in eine andere Welt zurückgekehrt. Besonders beeindruckt hat die Gruppe die Größe des Landes und der Städte sowie die unglaublich vielen darin lebenden Menschen. Und auch die Erfahrung, selber eine Attraktion zu sein, weil viele Chinesen Fotos mit Europäern haben wollen, wird sicher in Erinnerung bleiben.

Wer sich für weitere Insights aus China interessiert, dem steht zum Beispiel Martin Hörner aus dem Wintersemester 2016 gerne Rede und Antwort!